Stefan Vogdt/Galerie der Moderne  
         
 

 

 

Home

 

Exhibitions

 

Artists

 

Contact

 

The Gallery

 

Impressum

 

ENA OPPENHEIMER // CHANGE OF STATE

Ena Oppenheimer

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Eröffnung am 08.02. 2018, 18 Uhr. Die Künstlerin ist anwesend.

Ausstellung vom 09.02. bis 15.03.2018

Die Tatsache, dass Ena Oppenheimer in ihrer Malerei die Form seziert, erforscht und zugleich zelebriert, geht auf ein persönliches und prägendes Erlebnis aus ihrer Kindheit zurück. „Ein Schockzustand – durch einen Unfall hervorgerufen – katapultierte mich in einen Wahrnehmungszustand der Körperlosigkeit.“ sagt die Künstlerin. „In der darauffolgenden Zeit hatte ich immer wieder kurze Momenterlebnisse, wo ich den Eindruck hatte, meine Körperhülle kehre sich um und ich selbst würde zur Umgebung.“
Ein Erlebnis, das in ihr die Synästhesie und stereoskopische Wahrnehmung verband und sie die Form und Materie als etwas sehr Lebendiges und Variables erleben ließ, wurde letztendlich auch zum Thema ihrer Kunst. Die Frage, die Ena Oppenheimer in ihrer aktuellen Serie Change of State sich selbst und den Betrachtern ihrer Bilder stellt, lautet: Haben auch Emotionen und Gefühle Form? Mit dieser Frage suchte Ena Oppenheimer den Dialog mit dem Biophysiker Professor Dr. Erich Sackmann, der sich in seiner Forschung mit der Morphogenese (Formentstehung organischer Lebewesen) innerhalb der Evolution und mit dem Sachverhalt beschäftigt, dass Proteine Formen erkennen können und aufgrund dieses Erkennens ihre Form verändern.  Es existiert also ein „Fühlen“ auf der molekularen Ebene und dieses Fühlen hat wiederum eine Form, die in der Malerei von Ena Oppenheimer zum erstaunlich klarem und schönen Ausdruck mit einem Hauch von undefinierbarer Morbidität in der Beschaffenheit findet, wie eben alles Lebendige.  Auf einem meist neutralem Hintergrund bildet die Künstlerin pulsierend wirkende Zellen, molekulare Farbfeuerwerke mit starken Kontrasten und membranartige Objekte. Schicht für Schicht trägt sie mit höchster Sorgfalt die Ölfarbe auf dem Bildträger auf, bis die Form anfängt zu leben, ihren Zustand ständig zu ändern und unsere Wahrnehmung zu erweitern.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


IVANA SRAMKOVA // SKULPTUREN AUS GLAS

Ivana Sramkova

 Ivana Šrámková, Hot Head, Glas, 20x 25 x110 cm, 2017

 

Einladung zur Ausstellung 

IVANA ŠRÁMKOVÁ 
Skulpturen aus Glas

Eröffnung am 25.01.2018, 18 Uhr


 
Ivana Šrámková erschafft minimalistische Glas-Skulpturen in menschlicher oder tierischer Gestalt aus einfachen geometrischen Formen. Zu sehen sind würdevolle Charaktere, die gleichzeitig zurückhaltend wie monumental wirken.
Ihre Formgebung erinnert an die Kunst der Antike oder indigener Volksgruppen und deren Archetypen. Reduziert auf die Essenz Ihrer Gestalt verleiht die Künstlerin jeder Figur einen persönlichen Ausdruck voller Charakter und Witz und lässt die Materie Glas in gänzlich neuer Form erscheinen.

1960 in Tschechien geboren, studierte Šrámková an der traditionsreichen Akademie für angewandte Kunst in Železný Brod und später unter Stanislav Libenský, einem der einflussreichsten tschechischen Glaskünstler des 20. Jahrhunderts, an der Akademie für Kunst, Architektur und Design in Prag.
Ihre Werke finden sich in renommierten internationalen Sammlungen wie dem V&A Museum, London, Großbritannien oder dem Corning Museum of Glass, New York, USA.



MIRRORING // TATJANA BUSCH

Tatjana Busch



Tatjana Busch zeigt ihre Objekte und Lichtinstallationen in einer Einzelausstellung bei Stefan Vogdt/Galerie der Moderne. Die Kunstwerke aus Acrylglas, Aluminium, Silber und Edelstahl werden in den Räumen der Galerie zu einem beeindruckenden installativen Gesamtkunstwerk komponiert.

Ausstellungsdauer vom 10. November bis 28. Dezember 2017



CURRENT // GUILLAUME BRUÈRE

Guillaume Bruere

08.2013
Buntstift, Ölkreide und Aquarell auf Papier, 230 x 148 cm

Der in Berlin lebende Künstler zeigt seine Arbeiten in München zum ersten Mal. Umso mehr freuen wir uns dieses Erlebnis mit unseren Gästen zu teilen.  Die besondere Herangehensweise Guillaume Bruères an die Prozesse des Malens und Zeichnens manifestiert sich in elektrisierenden und äußerst berührenden Bildern, welche die spannendsten Facetten der anthropomorphen Physis und ihrer Expression zeigt.

Guillaume Bruère, alias GIOM (* 1976 in Châtellerault, Poitou-Charentes) ist ein französischer Maler, Zeichner, Bildhauer und Performer.
Seit dem Abschluss seines Studiums an der École des Beaux-Arts in Nantes und an der École européenne supérieure de l'image in Poitiers hat er in verschiedenen Institutionen, einschließlich MARTa Herford, Galerie der Stadt Backnang, in Deutschland, und in der Vincent Van Gogh Foundation in Arles und im Chateau de Chambord, Frankreich, ausgestellt.

Ausstellung bis 22. November 2017

 


THE SOUND OF COLOR // RICHARD SCHUR

Richard Schur

The Sound of Color, 2017
Acryl auf Leinwand

 

Die Galerie präsentiert die neuesten Werke des MünchnerKünstlers Richard Schur in einer Einzelschau.

1971 in München geboren, diplomierte Schur als Meisterschüler von Jerry Zeniuk an der Akademie der Bildenden Künste in München und lehrte dort Malerei und Grafik als künstlerischer Assistent. Neben zahlreichen Preisen, wie dem Bayerischen Kunstförderpreis und weltweiten Stipendien, ist sein Werk u.a. in der Bayerischen Staatsgemäldesammlung und international in Galerien, Museen und Sammlungen vertreten.  

>> The Sound of Color. Zu den Arbeiten von Richard Schur

>> Installation View

 


KÜNSTLER DER GALERIE // YAMAMOTO MASAO

Yamamoto Masao

#1681
Kawa=Flow, silver gelatin print + mixed media


Mit seinem neuen Werkzyklus „Tori“ (Vogel) erweitert der japanische Fotograf Yamamoto Masao sein Bildwerk um außergewöhnliche Fotografien seltener Vögel und unberührter Natur. Hinter ihrer klaren Formensprache verbergen die kleinformatigen Bilder eine philosophische Tiefe, die sich dem Betrachter erst kontemplativ über die persönliche Nähe erschließt. „Tori“ bietet einen Blick in eine andere Lebenswelt, die der menschlichen, bei genauerem Hinsehen, gar nicht so
fremd ist. Dabei ist das Motiv des Vogels nicht nur Kindheitsfaszination des Künstlers, sondern steht für die Einheit des Menschen mit der ihn umgebenden Natur, dem wesentlichen Thema in Masaos Werk.

>> Informationen zur Ausstellung von Yamamoto Masao

 


Neuigkeiten, Informationen und Fotos

>> Hier geht es zu unserer Seite auf Facebook

 
       
     

* Kunst / Architektur / Fotografie / Design
Kurfürstenstraße 5 / D 80799 München / Telefon +49 89 2716857 / info@galerie-vogdt.de / www.galerie-vogdt.de